Liebe Literaturinteressierte!


8ungKultur startet in den Herbst. UND WIE!!!!!



Wir freuen uns "sakrisch" über ein besonderes Doppel-Portrait im Spanischen Saal

Lesung und Gespräch: Robert MENASSE & Christoph RANSMAYR

Moderation: Christine LÖTSCHER

am Freitag, den 5. September 2014 um 19:00 Uhr

SCHLOSS AMBRAS, Spanischer Saal


Ein literarisches Gipfeltreffen!

Zwei 8000er der deutschsprachigen Literatur: Robert MENASSE & Christoph RANSMAYR zum ersten Mal gemeinsam in Tirol. Lesend und im Gespräch mit der Schweizer Moderatorin Christine Lötscher.

Sie gehören zu den wichtigsten Autoren unserer Zeit, waren zusammen schon in Brasilien, aber noch nicht in Tirol.

Vom eben mit dem Max-Frisch-Preis ausgezeichneten Robert Menasse erschien zuletzt der brisante & brilliante Essay “Europäischer Landbote” und der wunderbare Erzählband “Ich kann jeder sagen”.

Christoph Ransmayr legte 2013 den poetisch-erdigen “Atlas eines ängstlichen Mannes” vor, der u.a. mit Fontane-Preis und dem Brüder-Grimm-Preis ausgezeichnet wurde.

Christine Lötscher forscht an der Uni Zürich zu Nonsens und Materialität, moderiert regelmäßig und in mehreren Sprachen zwischen Texas, Hamburg, Leukerbad und Wien. Bei uns in Innsbruck haben wir sie seid ihrem Gespräch mit Louis Begley in bester Erinnerung.


Eine Kooperation von 8ungKultur, Buchhandlung Tyrolia und dem Kunsthistorischen Museum Schloss Ambras

KARTEN:

Kategorie I: € 15,--

Kategorie II: € 12,--

Karten erhältlich:

In den Tyroliafilialen: Maria-Theresien-Straße 15, Kaufhaus Tyrol, Tyrolia im DEZ und Tyrolia Telfs (Inntalcenter)An der Museumskassa im Schloss Ambras

Über Ö-Tickett

8ung Kultur lädt ein:


Literarisch-musikalisches Instant-Projekt über die Herausforderungen der Siebentagewoche


Es lesen: Ursula Timea Rossel & Markus Köhle

Fransen Musik: Hannes Sprenger (Sax) & Klex Wolf (Keys)


Donnerstag, 25. September 2014, 20.15 Uhr

Freies Theater Innsbruck, Wilhelm-Greil-Straße 23


anschließend: CD-Präsentation 'Mittwoch', erschienen bei ATS Records


Im September erscheint die CD von 'Fransen Musik' mit dem Titel 'Mittwoch'. Die Präsentation dieser Neuerscheinung wird bereits deren Weiterentwicklung sein:

Ursula Timea Rossel (CH) & Markus Köhle (Wien/IBK) werden ihre literarischen Gedanken zu allen sieben Wochentagen lesen, und die Musiker von 'Fransen Musik' Hannes Sprenger & Klex Wolf mischen sich musikalisch ein. Es entsteht eine enge Verflechtung von Wort und Klang. Auch dieses Projekt wird in naher Zukunft auf CD erscheinen. Wir dürfen gespannt sein.


Zum Programm:

Die Geworfenheit des Menschen zeigt sich deutlich an der Tatsache, dass wir uns mit unausweichlicher Gewissheit der Abfolge von Wochentagen stellen müssen. Grund genug, diesem Thema ein abendfüllendes Programm zu widmen.

Jeder Wochentag wird literarisch und musikalisch abgeklopft, mit kryptogeographischer Genauigkeit wird die Verwicklung der menschlichen Existenz entlang der Zeitlinie der Siebentagewoche dargestellt.

Die bisherigen Veröffentlichungen der vier Künstler verspricht, dass hier nicht eine handelsübliche Abfolge von Textmenü und  Musikpuderzucker serviert wird. Vielmehr geht es um ein durchkomponiertes und durchimprovisierendes Verflechten von Wort und Ton.



Ursula Timea Rossel


Ursula Timea Rossel wurde 1975 in Thun geboren und wirkt heute aus dem Waadtland. Ausgebildet als Ingenieur-Agronom ETH, gründete sie 2006 die Kryptogeographische Gesellschaft, die seither zu einem Kompetenzzentrum für integrative Mystik und Wissenschaft, universale Ansätze, sattelfeste Tradition, dauerhafte Qualität und tiefempfundenen Nonsens auf höchstem Niveau herangewuchert ist und ein Faultier im Wappen trägt.

2011 erschien ihr Roman "Man nehme Silber und Knoblauch, Erde und Salz" (bilgerverlag), der mit dem Literaturpreis des Kantons Bern ausgezeichnet wurde.


"Ein unbändiges Buch, es pfeift einem um die Ohren wie ein plötzlicher Passwind."

Peter von Matt, Literaturkritiker


"Ein wunderbares Buch!" Urs Widmer, Schriftsteller


Weitere Informationen: http://www.kryptogeographie.ch


Markus Köhle


Markus Köhle ist Sprachinstallateur, Poetry Slammer, Literaturzeitschriftenaktivist und schreibt, um gehört zu werden.

Markus Köhle (*1975) studierte Germanistik und Romanistik, war 2004-2006 Forschungsprojektassistent an der Universität Innsbruck. Seit 2001 ist er literarisch, literaturkritisch, literaturwissenschaftlich und auch als Literaturveranstalter aktiv und wurde für seine Arbeiten bereits mit zahlreichen Stipendien ausgezeichnet. Er macht Lesungen, Vorträge und Workshops in Schulen, Universitäten und Kulturveranstaltungsorten im In- und Ausland.

Er ist Kolumnist und Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift DUM, schreibt monatlich die Briefe aus Wien für die Tiroler Straßenzeitung 20er, verfasst Buchbesprechungen, ist Organisator von Poetry Slams in ganz Österreich und Mitbegründer der Wiener Lesebühne Dogma. Chronik. Arschtritt.

Markus Köhle klopft die Sprache auf ihren Rhythmus ab, pflügt Wortfelder und legt sich gerne formal strenge Texterstellungskorsette an. Als Poetry Slam Routinier liest er für und nicht gegen das Publikum.


Weitere Informationen: www.autohr.at



Fransen Musik


Hannes Sprenger - Saxophone, live-electronics

Klex Wolf - Tasteninstrumente, live-electronics


Der Name ist Programm:

Die zwei Musiker von Fransen Musik  beschäftigen sich am liebsten mit den unscharfen Rändern der Musik, die sich meist da zeigen, wo die Spiellaune ungesittet an allzu strengen Regeln rüttelt. Bevorzugte Technik um sich gepflegt zu zerfransen, ist dabei die freie Improvisation.